‚Erbert’s ‚Appy Birthday

HHerberts GeburtstagProjekt stieß, das – englischsprachige – Tonträger aus den 40-er und 50-er Jahren sammelt und den Inhalt als mp3-Download zur Verfügung stellt. Besonderer Pluspunkt: Die Cover werden meist in großformatigen Scans mitgeliefert und sind ausgezeichnet für Designstudien der damaligen Zeit geeignet. Mein Reinhörtipp: „Madeline“. Jede der 4 Geschichten ist mit einem Stück von Schubert, Haydn, Rossini oder Beethoven (hier die wunderbar leichte 6. Symphonie/Pastorale) unterlegt. Was zeigt, um mal einen etwas bieder-lehrerhaften Satz zu sagen: Ein Gefühl für guten Geschmack kann man eben durchaus Kindern vermitteln … wenn man denn will. Man kann natürlich auch auf den Player von 3-jährigen irgendeinen „Wolfgang“-Pop-Schrott auf den Player draufladen, der „Bei Rot bleiben wir stehen, bei Grün müssen wir aufdrehen“ trällert. Damit die Kleinen später gebannt vor Sendungen wie „Deutschland sucht den SuperDoofi“ sitzen … Um nicht falsch verstanden zu werden: Das Gegenteil – ein platter Bildungsbegriff (man „muss“ Goethe gelesen haben oder „muss“ den neuesten Grass auf dem Nachttisch liegen haben oder sonst irgendeinem vorgeschriebenen Kanon befolgen) wird mit Vorliebe von Leuten gebraucht, die nie in ihrem Leben begriffen haben, was „Bildung“ eigentlich ist … Egal … ich wollte ja eigentlich nur einen Linktipp geben 🙂

3 Kommentare

  1. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

  2. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

  3. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

‚Erbert’s ‚Appy Birthday

HHerberts GeburtstagProjekt stieß, das – englischsprachige – Tonträger aus den 40-er und 50-er Jahren sammelt und den Inhalt als mp3-Download zur Verfügung stellt. Besonderer Pluspunkt: Die Cover werden meist in großformatigen Scans mitgeliefert und sind ausgezeichnet für Designstudien der damaligen Zeit geeignet. Mein Reinhörtipp: „Madeline“. Jede der 4 Geschichten ist mit einem Stück von Schubert, Haydn, Rossini oder Beethoven (hier die wunderbar leichte 6. Symphonie/Pastorale) unterlegt. Was zeigt, um mal einen etwas bieder-lehrerhaften Satz zu sagen: Ein Gefühl für guten Geschmack kann man eben durchaus Kindern vermitteln … wenn man denn will. Man kann natürlich auch auf den Player von 3-jährigen irgendeinen „Wolfgang“-Pop-Schrott auf den Player draufladen, der „Bei Rot bleiben wir stehen, bei Grün müssen wir aufdrehen“ trällert. Damit die Kleinen später gebannt vor Sendungen wie „Deutschland sucht den SuperDoofi“ sitzen … Um nicht falsch verstanden zu werden: Das Gegenteil – ein platter Bildungsbegriff (man „muss“ Goethe gelesen haben oder „muss“ den neuesten Grass auf dem Nachttisch liegen haben oder sonst irgendeinem vorgeschriebenen Kanon befolgen) wird mit Vorliebe von Leuten gebraucht, die nie in ihrem Leben begriffen haben, was „Bildung“ eigentlich ist … Egal … ich wollte ja eigentlich nur einen Linktipp geben 🙂

3 Kommentare

  1. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

  2. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

  3. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

‚Erbert’s ‚Appy Birthday

HHerberts GeburtstagProjekt stieß, das – englischsprachige – Tonträger aus den 40-er und 50-er Jahren sammelt und den Inhalt als mp3-Download zur Verfügung stellt. Besonderer Pluspunkt: Die Cover werden meist in großformatigen Scans mitgeliefert und sind ausgezeichnet für Designstudien der damaligen Zeit geeignet. Mein Reinhörtipp: „Madeline“. Jede der 4 Geschichten ist mit einem Stück von Schubert, Haydn, Rossini oder Beethoven (hier die wunderbar leichte 6. Symphonie/Pastorale) unterlegt. Was zeigt, um mal einen etwas bieder-lehrerhaften Satz zu sagen: Ein Gefühl für guten Geschmack kann man eben durchaus Kindern vermitteln … wenn man denn will. Man kann natürlich auch auf den Player von 3-jährigen irgendeinen „Wolfgang“-Pop-Schrott auf den Player draufladen, der „Bei Rot bleiben wir stehen, bei Grün müssen wir aufdrehen“ trällert. Damit die Kleinen später gebannt vor Sendungen wie „Deutschland sucht den SuperDoofi“ sitzen … Um nicht falsch verstanden zu werden: Das Gegenteil – ein platter Bildungsbegriff (man „muss“ Goethe gelesen haben oder „muss“ den neuesten Grass auf dem Nachttisch liegen haben oder sonst irgendeinem vorgeschriebenen Kanon befolgen) wird mit Vorliebe von Leuten gebraucht, die nie in ihrem Leben begriffen haben, was „Bildung“ eigentlich ist … Egal … ich wollte ja eigentlich nur einen Linktipp geben 🙂

3 Kommentare

  1. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

  2. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

  3. Moritz Papa
    Apr 26, 2007

    Danke für den Linktipp. Nette Sachen gibts da. Diese Madeline-Geschichten gibts auch als Zeichentrickserie 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.