Rentenangst – „Halt Du sie dumm!“

Srentenangst.jpg„Rentenangst“. Ingo Blank und Dietrich Krauß zeigen Stück um Stück auf, welche (Versicherungs-)Konzerne hinter dem Umbau unseres Systems stehen – immerhin geht es um Vertragsvolumen von rund 50 Milliarden Euro. Jährlich. Da kann man sich locker auch mal „Wissenschaftler“ und Politiker kaufen, die dann von Anne Will zu Maybrit Illner hin und zurück pendeln. Die Reportage nennt die Namen. Nennt die Forschungsinstitute. Nennt die Geldgeber. Zeigt die Fehler in den Berechnungen. Zeigt, wie sich die Wirtschaft durch die Politik hat absichern lassen (deren Deckelung an Beiträgen wurde auf 11 % festgeschrieben), während die Quoten der Arbeitnehmer auch bei vorsichtiger Schätzung auf 28 % ansteigen werden. Und während bei der staatlichen Rentenversicherung der Vewaltungsaufwand gerade mal 1,4 % schluckt, können die privaten Versicherungsgesellschaften locker mal 20 % dafür berechnen, damit der Dienst-BMW der Vorstandsmitglieder finanziert wird. Und so weiter und so weiter.
Ob das alles so stimmt, wie es in dem Beitrag dargestellt wurde, das kann ich nun zwar nicht beurteilen (für mich klang es überzeugend). Aber wichtig wäre, verdammt noch mal, dass unsere Medien endlich aufhören, ständig über Grippe-Erkrankungen von Beck zu berichten oder die gespielte Empörung von Politikern 1000 mal mit der Kamera einzufangen. Stattdessen müsste man mal wieder anfangen, Journalisten einzustellen, die auch wirklich recherchieren und Themen verständlich und ausführlich darstellen. Und Programm-Macher auf den Chefsessel setzen, die nicht die Sendezeit der politischen Magazine unter dem Vorwand „Die Leute wollen so was nicht sehen“ zusammen streichen …
Ach ja, die Sendung wurde zur „besten Sendezeit“ um 23:30 Uhr bis 0:15 Uhr ausgestrahlt. Warum nur werde ich jetzt an ein Stück von Reinhard Meys – „Sei wachsam!“ – erinnert?

Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.
All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,
Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:
Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!

33 Kommentare

  1. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  2. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  3. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  4. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  5. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  6. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  7. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  8. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  9. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  10. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  11. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  12. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  13. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  14. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  15. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  16. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  17. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  18. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  19. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  20. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  21. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  22. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  23. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  24. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  25. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  26. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  27. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  28. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  29. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  30. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  31. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

  32. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

  33. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  2. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  3. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  4. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  5. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  6. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  7. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  8. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  9. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  10. Anonymous - [...] [...]
  11. Anonymous - [...] [...]
  12. Anonymous - [...] [...]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rentenangst – „Halt Du sie dumm!“

Srentenangst.jpg„Rentenangst“. Ingo Blank und Dietrich Krauß zeigen Stück um Stück auf, welche (Versicherungs-)Konzerne hinter dem Umbau unseres Systems stehen – immerhin geht es um Vertragsvolumen von rund 50 Milliarden Euro. Jährlich. Da kann man sich locker auch mal „Wissenschaftler“ und Politiker kaufen, die dann von Anne Will zu Maybrit Illner hin und zurück pendeln. Die Reportage nennt die Namen. Nennt die Forschungsinstitute. Nennt die Geldgeber. Zeigt die Fehler in den Berechnungen. Zeigt, wie sich die Wirtschaft durch die Politik hat absichern lassen (deren Deckelung an Beiträgen wurde auf 11 % festgeschrieben), während die Quoten der Arbeitnehmer auch bei vorsichtiger Schätzung auf 28 % ansteigen werden. Und während bei der staatlichen Rentenversicherung der Vewaltungsaufwand gerade mal 1,4 % schluckt, können die privaten Versicherungsgesellschaften locker mal 20 % dafür berechnen, damit der Dienst-BMW der Vorstandsmitglieder finanziert wird. Und so weiter und so weiter.
Ob das alles so stimmt, wie es in dem Beitrag dargestellt wurde, das kann ich nun zwar nicht beurteilen (für mich klang es überzeugend). Aber wichtig wäre, verdammt noch mal, dass unsere Medien endlich aufhören, ständig über Grippe-Erkrankungen von Beck zu berichten oder die gespielte Empörung von Politikern 1000 mal mit der Kamera einzufangen. Stattdessen müsste man mal wieder anfangen, Journalisten einzustellen, die auch wirklich recherchieren und Themen verständlich und ausführlich darstellen. Und Programm-Macher auf den Chefsessel setzen, die nicht die Sendezeit der politischen Magazine unter dem Vorwand „Die Leute wollen so was nicht sehen“ zusammen streichen …
Ach ja, die Sendung wurde zur „besten Sendezeit“ um 23:30 Uhr bis 0:15 Uhr ausgestrahlt. Warum nur werde ich jetzt an ein Stück von Reinhard Meys – „Sei wachsam!“ – erinnert?

Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.
All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,
Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:
Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!

33 Kommentare

  1. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  2. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  3. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  4. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  5. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  6. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  7. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  8. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  9. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  10. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  11. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  12. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  13. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  14. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  15. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  16. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  17. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  18. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  19. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  20. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  21. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  22. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  23. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  24. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  25. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  26. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  27. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  28. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  29. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  30. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  31. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

  32. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

  33. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  2. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  3. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  4. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  5. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  6. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  7. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  8. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  9. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  10. Anonymous - [...] [...]
  11. Anonymous - [...] [...]
  12. Anonymous - [...] [...]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rentenangst – „Halt Du sie dumm!“

Srentenangst.jpg„Rentenangst“. Ingo Blank und Dietrich Krauß zeigen Stück um Stück auf, welche (Versicherungs-)Konzerne hinter dem Umbau unseres Systems stehen – immerhin geht es um Vertragsvolumen von rund 50 Milliarden Euro. Jährlich. Da kann man sich locker auch mal „Wissenschaftler“ und Politiker kaufen, die dann von Anne Will zu Maybrit Illner hin und zurück pendeln. Die Reportage nennt die Namen. Nennt die Forschungsinstitute. Nennt die Geldgeber. Zeigt die Fehler in den Berechnungen. Zeigt, wie sich die Wirtschaft durch die Politik hat absichern lassen (deren Deckelung an Beiträgen wurde auf 11 % festgeschrieben), während die Quoten der Arbeitnehmer auch bei vorsichtiger Schätzung auf 28 % ansteigen werden. Und während bei der staatlichen Rentenversicherung der Vewaltungsaufwand gerade mal 1,4 % schluckt, können die privaten Versicherungsgesellschaften locker mal 20 % dafür berechnen, damit der Dienst-BMW der Vorstandsmitglieder finanziert wird. Und so weiter und so weiter.
Ob das alles so stimmt, wie es in dem Beitrag dargestellt wurde, das kann ich nun zwar nicht beurteilen (für mich klang es überzeugend). Aber wichtig wäre, verdammt noch mal, dass unsere Medien endlich aufhören, ständig über Grippe-Erkrankungen von Beck zu berichten oder die gespielte Empörung von Politikern 1000 mal mit der Kamera einzufangen. Stattdessen müsste man mal wieder anfangen, Journalisten einzustellen, die auch wirklich recherchieren und Themen verständlich und ausführlich darstellen. Und Programm-Macher auf den Chefsessel setzen, die nicht die Sendezeit der politischen Magazine unter dem Vorwand „Die Leute wollen so was nicht sehen“ zusammen streichen …
Ach ja, die Sendung wurde zur „besten Sendezeit“ um 23:30 Uhr bis 0:15 Uhr ausgestrahlt. Warum nur werde ich jetzt an ein Stück von Reinhard Meys – „Sei wachsam!“ – erinnert?

Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.
All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,
Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:
Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!

33 Kommentare

  1. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  2. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  3. Peter
    Mrz 10, 2008

    Hallo

    Die Sendung habe ich auch gesehen.
    Nach solchen sehr informativen und eindrücklichen Sendungen, ( die Perlen sind im Massen-TV ) frage ich mich oft, was ich, was ArbeitnehmerInnen, Mann und Frau, Betroffene, gegen solche schlimmen Missstände, von denen es je länger je mehr gibt, machen kann.
    Das all-tägliche Elend und die Armut zeigt sich direkt vor unseren Augen oder wir Erleben diese
    am eigenen Leib.
    Die Menschen werden wie auch in anderen Fällen, ausgenützt und unterdrückt……..
    Was bleibt zu tun?!

    Sehr !!!! nachdenkliche Grüsse

  4. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  5. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  6. Thomas Schramm
    Mrz 10, 2008

    Die Sendung wird am 24.3. um 01:30 (nachts, das paßt) im Digitalkanal der ARD EinsExtra wiederholt. Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein.[TM]

  7. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  8. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  9. Ulinne
    Mrz 10, 2008

    Ach wie schön, dass auch mal jemand außer mir diese treffende Strophe vom Reinhard Mey zitiert … 😉
    Du hast dir ja erheblich mehr Mühe mit dieser Zusammenfassung gemacht. Ich war einfach nur wütend.
    Herzliche Grüße – Ulrike

  10. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  11. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  12. Mephisto
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie richtig gut. Ich denke auch dass die Sendezeit nicht die Beste war, aber immerhin wurde die Sendung ausgestrahlt. Ich denke wir sollten der ARD eher für die Sendung dankbar sein, als dass wir uns über die Sendezeit beschweren! Vielleicht können die (hoffentlich vielfältige) Reaktionen im Internet solche Sendungen auf bessere Sendeplätze bringen?

  13. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  14. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  15. Heidrun
    Mrz 10, 2008

    Hallo,

    ich würde die Sendung gern noch sehen, weiß jemand, ob sie wiederholt wird oder irgendwo als Aufzeichnung zu kriegen ist. Ich habe leider nur den Schluss gesehen, die Verhältnisse werden immer schlimmer. Das Schlimmste ist, dass jeden Tag so viel Mist dazu kommt.

  16. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  17. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  18. Matthias
    Mrz 10, 2008

    Die Frage ist, was man tun soll: Private Absicherung kappen und Geld unterm Kopfkissen horten?
    Eine Antwort hat die zugegeben extrem gut recherchierte Sendung leider nicht gegeben.

    Wie sicher sind die privaten Kassen?

    Nachtgrüße
    Matthias

  19. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  20. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  21. Manfred
    Mrz 21, 2008

    Hallo Herbert, habe mich mal bei der ARD zunächst wegen der Sendezeiten beschwert und dann tatsächlich eine Antwort/Info bekommen:

    „vielen Dank für Ihre E-Mail und das damit zum Ausdruck gebrachte Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unterhaltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebührenzahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

    Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

    Wir haben Ihre Kritik am späten Sendetermin aufmerksam geprüft und ausgewertet. Wir freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

    Die Sendung „Rentenangst“ wird an mehreren Tagen wie folgt wiederholt, somit wird dieser Beitrag noch öfter zur Sprache kommen und auch zu einer früheren Sendezeit ausgestrahlt:

    EinsExtra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr
    EinsExtra, 25. März 2008, 22:02 Uhr
    EinsExtra, 30. März 2008, 16:00 Uhr
    PHOENIX, 5. Mai 2008, 21:00 Uhr

    Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Monika Gutbier

  22. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  23. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  24. Armin
    Apr 13, 2008

    Hallo Herbert,

    Deine Zeilen zum Riesterbetrug sprechen mir aus der Seele – mach bitte weiter so.

    Gruß Armin

  25. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  26. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  27. Alexander Tetzlaf
    Mai 5, 2008

    Eine Lösung des Problems ist nicht wirklich schwer zu finden.

    Am Anfang aller Überlegungen sollte jedoch die Erkenntnis stehen, dass die private Vorsorge Diebstahl, Betrug und Abzocke ist, an der Versicherer, Provisionskassierer und so genannte Volksvertreter verdienen.

    Niemand sonst.

    Dass einzige, was mich wundert, ist dass, obgleich der Betrug in ganzer Dimension bekannt ist, sich niemand bewegen mag, diesem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Wie wäre es mal mit ein wenig Demokratie?

    Ach ich vergaß: erst in zwei Jahren wieder…

  28. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  29. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  30. Fix
    Jan 19, 2011

    Grundsätzlich werden investigative Dokus möglichst spät feigenblattmäßig gezeigt.
    Dem arbeitenden Volk soll ja der dringend notwendige Nachtschlaf nicht mit wahrlich aufrüttelnden Enthüllungen genommen werden.

    Idioten- oder Kochshows, ibs. teuere sog. „Sport“sendungen (zur angebl. Sportförderung) sind bewährte Einlullungsstrategien.
    Schon der römische Staat nutzte die „Brot und Spiele“-Strategie für seine Herrschaft. Erst wenn eines oder gar beides fehlt, bricht der VolksTeufel los.
    Siehe aktuell: Tunesien

  31. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

  32. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

  33. Fix
    Jan 19, 2011

    (Bitte zum Vorbeitrag setzen, danke)

    Wer die Sendung nochmal sehen will (betrifft: …):
    http://dokujunkies.org/magazine/betrifft-divx-xvid.html
    (einfach dort nach „Rentenangst“ suchen)

    Zum Thema passend und als Ergänzung :
    Der Drückerkönig und die Politik: Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer (ARD 12.1.11)
    http://dokujunkies.org/dokus/menschen/der-druckerkonig-und-die-politik-die-schillernde-karriere-des-carsten-maschmeyer-hdtvrip-h264.html

    Passwort jeweils: dokujunkies.org <== !

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  2. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  3. Tage wie diese - Das Blog » Blog Archiv » Rentenangst! - [...] bin nicht die Einzige, die sich bei dieser Reportage aufgeregt hat - siehe auch hier. Und ja: Die Sendezeit…
  4. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  5. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  6. mynethome.de » Blog Archiv » Rente? Sicher? - [...] Den Männerblog bin ich auf einen interessanten und wichtigen Aspekt der Rentenreformen der letzen Jahre aufmerksam [...]
  7. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  8. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  9. lnxlog.de » Blog Archive » Ob uns die traditionellen Medien nur für dumm halten… - [...] erinnert mich irgendwie an “Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!” das ich am Ende dieses Artikels…
  10. Anonymous - [...] [...]
  11. Anonymous - [...] [...]
  12. Anonymous - [...] [...]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.