Männerratgeber aus den Südstaaten – und geknickte Männlichkeit

s

Männer sind auch nur Menschen

D da links ist Uschi. Und Uschi hat vor einigen Tagen einen „Männerratgeber“ eingeweiht. Na ja, „Uschi“ ist jetzt ein bisserl eine respektlose Bezeichnung – es handelt sich um eine gewisse Ursula Haubner. Ihres Zeichens Bundesministerin für soziale Sicherheit. In Österreich. Also gewissermaßen Angela im Süden. Ja, und sie hat ein Händchen für Männer, wie die Themen des Internetangebots beweisen. Zum Beispiel bei dem Punkt „Männer von Morgen“ – ich zitiere da mal aus einem Tiroler Fachblatt:

Ein weiterer Punkt widmet sich den „Männern von morgen“ und somit den Problemen der Buben und Burschen, die laut Haubner „statistisch gesehen in kinderpsychiatrischen Anstalten und Integrationsschulen überrepräsentiert“ sind. (tirol.com)

Hm, „Buben und Burschen“? Was mag da der Unterschied sein? Man(n) weiss es nicht … Aber es gibt viele spannende Themen …
… auf der Internetseite zu entdecken. Z. B. in der Rubrik „Lifestyle“. Da schreibt der Theologe Prof. Dr. Paul M. Zulehner z. B. „Männer säkularisieren, Frauen spiritualisieren“. Okay, okay – das ist noch nicht ganz der Bringer, denken Sie jetzt? Dann nehmen wir Dr. Gerti Senger (gleiche Rubrik, Psychotherapeutin):

… dass rund 30 Prozent österreichischen Männer mit Potenzproblemen zu kämpfen haben. Die stummen Botschaften der geknickten Penisse verraten die verborgenen Ängste der Männer vor Frauen, die unterdrückten Aggressionen und verleugneten Selbstwertprobleme.

Ach? Ein Drittel der Österreicher haben „geknickte Penisse“? Und was ist mit den Burschen und Buben? Sind das die übrigen 2 Drittel? Fragen über Fragen.
Aber es gibt Hoffnung! Offensichtlich haben Autoren des Männerratgebers einen Blick in meinen Männerblog geworfen – jedenfalls zitieren sie daraus. Und zwar ist das zu finden in der Rubrik „Familie“. In jeder Rubrik werden nämlich lustige Statements von lustigen Prominenten eingeblendet. In diesem Fall von einer gewissen Ingrid Riegler, die als Schauspielerin und Moderatorin ausgegeben wird. Mir sagte der Name bisher nichts, aber ich habe ihre Homepage ausfindig gemacht. Wie auch immer. Sie schreibt hier:

Männer haben vor wenigen Dingen auf dieser Welt Angst. Weder Dinosaurier noch Spinnen können sie schrecken, aber harmlose Fragen wie: „Schatzilein, fällt Dir an mir gar nichts auf?“ stürzen den Mann schon mal in tiefe Verzweiflung. War sie beim Friseur? Trug sie die Bluse schon letzte Woche? Ahnungslosigkeit. Eine falsche Antwort und man ist vielleicht einen Kopf kürzer, oder sie erstarrt zu Eis? Oh Mann, das Schicksal kann grausam sein.
Das Männerrezept: „Whiskey-Kekse wie bei Muttern“

Na – klingelt es da? Logo – die Geschichte mit der falschen Antwort findet sich beim Männerblog hier. Und das Rezept für Whiskey-Kekse habe ich hier seit Jahren in der Haushaltsrubrik meiner Homepage und hier im Männeblog als Podcast.
Okay, auf jeden Fall mal selbst durch das – etwas trocken geratene – Angebot schnüffeln. Inhaltlich bietet es zwar keine weltbewegenden Dinge, aber wie pflegte meine Mutter bei den Socken der Patentante an Weihnachten immer zu sagen? „Der Gedanke zählt.“ Und man muss ja zugeben, dass wir in Deutschland keinen Männerratgeber haben. Das wird sicher alles anders. Wenn erst mal Angela dort oben ist. Die wird bestimmt ähnlich tolle Ideen haben.
Nun, ich möchte den Beitrag aber doch irgendwie, hm, irgendwie positiv ausgklingen lassen. Ich glaube, dazu zitiere ich noch mal Gerti (die aus der Rubrik „Lifestyle“):

Kopf hoch, Männer! Der verschreckte, gekrümmte Wurm in der männlichen Mitte ist oft der Ariadnefaden, der einen Mann dazu motiviert, den Weg aus dem Irrgarten eines verleugneten Beziehungskampfes zu finden.

Na, jetzt geht es uns doch allen besser, gell, ihr lieben Männer?
Genug geschwafelt – hier der Link: www.maennerratgeber.at
Bonus-Tipp: Auch mal die Fotos der Autoren anschauen. Die Gesichter erinnern mich irgendwie an die Männergruppe aus dem Film „Der bewegte Mann“. Aber jetzt bin ich garstig. Ich bin mir aber auch ein arger Bub! Bin ja schon stark, fei, gell! 😉
Der Tooltime-Gruß der Woche geht an alle gekrümmten Würmer in Österreich!

9 Kommentare

  1. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  2. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  3. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  4. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  5. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  6. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  7. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

  8. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

  9. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Männerratgeber aus den Südstaaten – und geknickte Männlichkeit

s

Männer sind auch nur Menschen

D da links ist Uschi. Und Uschi hat vor einigen Tagen einen „Männerratgeber“ eingeweiht. Na ja, „Uschi“ ist jetzt ein bisserl eine respektlose Bezeichnung – es handelt sich um eine gewisse Ursula Haubner. Ihres Zeichens Bundesministerin für soziale Sicherheit. In Österreich. Also gewissermaßen Angela im Süden. Ja, und sie hat ein Händchen für Männer, wie die Themen des Internetangebots beweisen. Zum Beispiel bei dem Punkt „Männer von Morgen“ – ich zitiere da mal aus einem Tiroler Fachblatt:

Ein weiterer Punkt widmet sich den „Männern von morgen“ und somit den Problemen der Buben und Burschen, die laut Haubner „statistisch gesehen in kinderpsychiatrischen Anstalten und Integrationsschulen überrepräsentiert“ sind. (tirol.com)

Hm, „Buben und Burschen“? Was mag da der Unterschied sein? Man(n) weiss es nicht … Aber es gibt viele spannende Themen …
… auf der Internetseite zu entdecken. Z. B. in der Rubrik „Lifestyle“. Da schreibt der Theologe Prof. Dr. Paul M. Zulehner z. B. „Männer säkularisieren, Frauen spiritualisieren“. Okay, okay – das ist noch nicht ganz der Bringer, denken Sie jetzt? Dann nehmen wir Dr. Gerti Senger (gleiche Rubrik, Psychotherapeutin):

… dass rund 30 Prozent österreichischen Männer mit Potenzproblemen zu kämpfen haben. Die stummen Botschaften der geknickten Penisse verraten die verborgenen Ängste der Männer vor Frauen, die unterdrückten Aggressionen und verleugneten Selbstwertprobleme.

Ach? Ein Drittel der Österreicher haben „geknickte Penisse“? Und was ist mit den Burschen und Buben? Sind das die übrigen 2 Drittel? Fragen über Fragen.
Aber es gibt Hoffnung! Offensichtlich haben Autoren des Männerratgebers einen Blick in meinen Männerblog geworfen – jedenfalls zitieren sie daraus. Und zwar ist das zu finden in der Rubrik „Familie“. In jeder Rubrik werden nämlich lustige Statements von lustigen Prominenten eingeblendet. In diesem Fall von einer gewissen Ingrid Riegler, die als Schauspielerin und Moderatorin ausgegeben wird. Mir sagte der Name bisher nichts, aber ich habe ihre Homepage ausfindig gemacht. Wie auch immer. Sie schreibt hier:

Männer haben vor wenigen Dingen auf dieser Welt Angst. Weder Dinosaurier noch Spinnen können sie schrecken, aber harmlose Fragen wie: „Schatzilein, fällt Dir an mir gar nichts auf?“ stürzen den Mann schon mal in tiefe Verzweiflung. War sie beim Friseur? Trug sie die Bluse schon letzte Woche? Ahnungslosigkeit. Eine falsche Antwort und man ist vielleicht einen Kopf kürzer, oder sie erstarrt zu Eis? Oh Mann, das Schicksal kann grausam sein.
Das Männerrezept: „Whiskey-Kekse wie bei Muttern“

Na – klingelt es da? Logo – die Geschichte mit der falschen Antwort findet sich beim Männerblog hier. Und das Rezept für Whiskey-Kekse habe ich hier seit Jahren in der Haushaltsrubrik meiner Homepage und hier im Männeblog als Podcast.
Okay, auf jeden Fall mal selbst durch das – etwas trocken geratene – Angebot schnüffeln. Inhaltlich bietet es zwar keine weltbewegenden Dinge, aber wie pflegte meine Mutter bei den Socken der Patentante an Weihnachten immer zu sagen? „Der Gedanke zählt.“ Und man muss ja zugeben, dass wir in Deutschland keinen Männerratgeber haben. Das wird sicher alles anders. Wenn erst mal Angela dort oben ist. Die wird bestimmt ähnlich tolle Ideen haben.
Nun, ich möchte den Beitrag aber doch irgendwie, hm, irgendwie positiv ausgklingen lassen. Ich glaube, dazu zitiere ich noch mal Gerti (die aus der Rubrik „Lifestyle“):

Kopf hoch, Männer! Der verschreckte, gekrümmte Wurm in der männlichen Mitte ist oft der Ariadnefaden, der einen Mann dazu motiviert, den Weg aus dem Irrgarten eines verleugneten Beziehungskampfes zu finden.

Na, jetzt geht es uns doch allen besser, gell, ihr lieben Männer?
Genug geschwafelt – hier der Link: www.maennerratgeber.at
Bonus-Tipp: Auch mal die Fotos der Autoren anschauen. Die Gesichter erinnern mich irgendwie an die Männergruppe aus dem Film „Der bewegte Mann“. Aber jetzt bin ich garstig. Ich bin mir aber auch ein arger Bub! Bin ja schon stark, fei, gell! 😉
Der Tooltime-Gruß der Woche geht an alle gekrümmten Würmer in Österreich!

9 Kommentare

  1. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  2. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  3. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  4. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  5. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  6. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  7. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

  8. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

  9. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Männerratgeber aus den Südstaaten – und geknickte Männlichkeit

s

Männer sind auch nur Menschen

D da links ist Uschi. Und Uschi hat vor einigen Tagen einen „Männerratgeber“ eingeweiht. Na ja, „Uschi“ ist jetzt ein bisserl eine respektlose Bezeichnung – es handelt sich um eine gewisse Ursula Haubner. Ihres Zeichens Bundesministerin für soziale Sicherheit. In Österreich. Also gewissermaßen Angela im Süden. Ja, und sie hat ein Händchen für Männer, wie die Themen des Internetangebots beweisen. Zum Beispiel bei dem Punkt „Männer von Morgen“ – ich zitiere da mal aus einem Tiroler Fachblatt:

Ein weiterer Punkt widmet sich den „Männern von morgen“ und somit den Problemen der Buben und Burschen, die laut Haubner „statistisch gesehen in kinderpsychiatrischen Anstalten und Integrationsschulen überrepräsentiert“ sind. (tirol.com)

Hm, „Buben und Burschen“? Was mag da der Unterschied sein? Man(n) weiss es nicht … Aber es gibt viele spannende Themen …
… auf der Internetseite zu entdecken. Z. B. in der Rubrik „Lifestyle“. Da schreibt der Theologe Prof. Dr. Paul M. Zulehner z. B. „Männer säkularisieren, Frauen spiritualisieren“. Okay, okay – das ist noch nicht ganz der Bringer, denken Sie jetzt? Dann nehmen wir Dr. Gerti Senger (gleiche Rubrik, Psychotherapeutin):

… dass rund 30 Prozent österreichischen Männer mit Potenzproblemen zu kämpfen haben. Die stummen Botschaften der geknickten Penisse verraten die verborgenen Ängste der Männer vor Frauen, die unterdrückten Aggressionen und verleugneten Selbstwertprobleme.

Ach? Ein Drittel der Österreicher haben „geknickte Penisse“? Und was ist mit den Burschen und Buben? Sind das die übrigen 2 Drittel? Fragen über Fragen.
Aber es gibt Hoffnung! Offensichtlich haben Autoren des Männerratgebers einen Blick in meinen Männerblog geworfen – jedenfalls zitieren sie daraus. Und zwar ist das zu finden in der Rubrik „Familie“. In jeder Rubrik werden nämlich lustige Statements von lustigen Prominenten eingeblendet. In diesem Fall von einer gewissen Ingrid Riegler, die als Schauspielerin und Moderatorin ausgegeben wird. Mir sagte der Name bisher nichts, aber ich habe ihre Homepage ausfindig gemacht. Wie auch immer. Sie schreibt hier:

Männer haben vor wenigen Dingen auf dieser Welt Angst. Weder Dinosaurier noch Spinnen können sie schrecken, aber harmlose Fragen wie: „Schatzilein, fällt Dir an mir gar nichts auf?“ stürzen den Mann schon mal in tiefe Verzweiflung. War sie beim Friseur? Trug sie die Bluse schon letzte Woche? Ahnungslosigkeit. Eine falsche Antwort und man ist vielleicht einen Kopf kürzer, oder sie erstarrt zu Eis? Oh Mann, das Schicksal kann grausam sein.
Das Männerrezept: „Whiskey-Kekse wie bei Muttern“

Na – klingelt es da? Logo – die Geschichte mit der falschen Antwort findet sich beim Männerblog hier. Und das Rezept für Whiskey-Kekse habe ich hier seit Jahren in der Haushaltsrubrik meiner Homepage und hier im Männeblog als Podcast.
Okay, auf jeden Fall mal selbst durch das – etwas trocken geratene – Angebot schnüffeln. Inhaltlich bietet es zwar keine weltbewegenden Dinge, aber wie pflegte meine Mutter bei den Socken der Patentante an Weihnachten immer zu sagen? „Der Gedanke zählt.“ Und man muss ja zugeben, dass wir in Deutschland keinen Männerratgeber haben. Das wird sicher alles anders. Wenn erst mal Angela dort oben ist. Die wird bestimmt ähnlich tolle Ideen haben.
Nun, ich möchte den Beitrag aber doch irgendwie, hm, irgendwie positiv ausgklingen lassen. Ich glaube, dazu zitiere ich noch mal Gerti (die aus der Rubrik „Lifestyle“):

Kopf hoch, Männer! Der verschreckte, gekrümmte Wurm in der männlichen Mitte ist oft der Ariadnefaden, der einen Mann dazu motiviert, den Weg aus dem Irrgarten eines verleugneten Beziehungskampfes zu finden.

Na, jetzt geht es uns doch allen besser, gell, ihr lieben Männer?
Genug geschwafelt – hier der Link: www.maennerratgeber.at
Bonus-Tipp: Auch mal die Fotos der Autoren anschauen. Die Gesichter erinnern mich irgendwie an die Männergruppe aus dem Film „Der bewegte Mann“. Aber jetzt bin ich garstig. Ich bin mir aber auch ein arger Bub! Bin ja schon stark, fei, gell! 😉
Der Tooltime-Gruß der Woche geht an alle gekrümmten Würmer in Österreich!

9 Kommentare

  1. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  2. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  3. Erich
    Jun 8, 2005

    Uschi ist Sozialministerin und hat so gesehen nix mit Sicherheit zu tun. Schwester von Jörg Haider ist sie auch noch. Der hat ja die FPÖ verlassen und die BZÖ gegründet. Der Partei gehört natürlich auch Uschi an.
    BZÖ=Bündniss Zukunft Österreich
    Buben sind im Alter so bis ca. 14 Jahre, Burschen drüber.
    Wollt ich gesagtäh geschrieben haben.
    Gruss aus A
    Erich
    PS.: von geknickt ist mir nichts bekannt, zumindest hat man sich noch nicht beschwert 🙂

  4. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  5. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  6. Herbert
    Jun 8, 2005

    Ja, Euer Bundesministerium heisst wohl vollständig: „Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz“ – das klingt für unsere Ohren ganz ulkig, drum hatte ich extra nach „Sicherheit“ abgekürzt.
    Sie ist also die Schwester von Haider? Kein Wunder, dass man da auf „gekrümmte Dinger“ zu sprechen kommt 😉
    Die Sache mit den ca. 14 Jahren ist interessant – wieder was gelernt! (Wahrscheinlich entspricht das den deutschen Begriffen „Junge“ und „Jüngling“ – nur dass das zweite Wort heute kaum noch gebraucht wird … zumindest nicht auf Internetseiten von Ministerien.)
    Erich, ich werde Dich künftig zu Rate ziehen, wenn es um Fragen zu Österreich geht! Wenn ich dann noch einen Berater für Bayern finde, habe ich einen großen Teil des südlichen Auslands abgedeckt … 🙂

  7. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

  8. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

  9. Erich
    Jun 21, 2005

    zieh mich auch da zu Rate, den ich werke schon Jahre bei meinen Lieblingsnachbarn in Bayern.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.