Hallo, Du kleiner Hase!

kleiner Hase

Ich seh' Dich!

Sie sind einsam und allein? Niemand spricht mit Ihnen, wenn Sie müde und erschlagen vom trockenen Büroalltag die Haustür öffnen? Aber, aber – es gibt doch das Internet! Nein, ich meine jetzt nicht die Datingseiten, auf denen Sie schon seit 5 Jahren vergeblich versuchen, dass ein blondes, schlankes, gutaussehendes, intelligentes Single-Mädchen an Ihren Nick „HerrCooles17“ eine Mail schreibt. Nehmen Sie die Sache selbst in die Hand und besorgen Sie sich einen Hasen. Genauer: Den Nabaztag-Hasen – der hat es in sich. Nein, nicht irgendso ein USB-Dingelchen, das ein paar Töne von sich gibt, wie der lustige Weihnachtsfisch, der mit der Flosse wedelt, singen kann und den Sie Tante Erna geschenkt haben (die inzwischen auch nicht mehr anruft). Unser Hase empfängt Ihre Mail, liest Ihnen die SÜDDEUTSCHE vor, sagt den Wetterbericht auf, er liest Ihnen Twitter- und Facebook-Nachrichten vor und … und … und. Außerdem erkennt er Ihre Stimme. Und er kann – dank aufgeklebter Etiketten – Gegenstände erkennen und entsprechend reagieren.
Ein besonderes Bonbon: Sie können einen Zweithasen verschenken und ihn via Internet mit Ihrem eigenen synchronisieren – die machen dann die gleichen Bewegungen!
Noch mehr? Beliebig erweiterbar, Apps lassen sich selbst programmieren oder von anderen Hasenbesitzern übernehmen, gewissermaßen ein „Hase mit eigenem App-Store“.
WLAN-Radio hat er auch mit drin … aber genug davon. Was kostet er? Ca. 90,- Euro (zusammen mit einem kleinen Nano-Hasen!).
Wenn sich ein Leser einen zulegt, bitte ich um Foto und Erfahrungsbericht! 🙂
Hier die Quellen:
Homepage (mit ausführlichen Videos, Erläuterungen, Alltagsbeispielen).
Youtube-Video dazu (so erhält man schnell einen Eindruck)
Bezugsquelle (schnell mal gegoogelt, kann noch andere geben)

3 Kommentare

  1. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

  2. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

  3. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, Du kleiner Hase!

kleiner Hase

Ich seh' Dich!

Sie sind einsam und allein? Niemand spricht mit Ihnen, wenn Sie müde und erschlagen vom trockenen Büroalltag die Haustür öffnen? Aber, aber – es gibt doch das Internet! Nein, ich meine jetzt nicht die Datingseiten, auf denen Sie schon seit 5 Jahren vergeblich versuchen, dass ein blondes, schlankes, gutaussehendes, intelligentes Single-Mädchen an Ihren Nick „HerrCooles17“ eine Mail schreibt. Nehmen Sie die Sache selbst in die Hand und besorgen Sie sich einen Hasen. Genauer: Den Nabaztag-Hasen – der hat es in sich. Nein, nicht irgendso ein USB-Dingelchen, das ein paar Töne von sich gibt, wie der lustige Weihnachtsfisch, der mit der Flosse wedelt, singen kann und den Sie Tante Erna geschenkt haben (die inzwischen auch nicht mehr anruft). Unser Hase empfängt Ihre Mail, liest Ihnen die SÜDDEUTSCHE vor, sagt den Wetterbericht auf, er liest Ihnen Twitter- und Facebook-Nachrichten vor und … und … und. Außerdem erkennt er Ihre Stimme. Und er kann – dank aufgeklebter Etiketten – Gegenstände erkennen und entsprechend reagieren.
Ein besonderes Bonbon: Sie können einen Zweithasen verschenken und ihn via Internet mit Ihrem eigenen synchronisieren – die machen dann die gleichen Bewegungen!
Noch mehr? Beliebig erweiterbar, Apps lassen sich selbst programmieren oder von anderen Hasenbesitzern übernehmen, gewissermaßen ein „Hase mit eigenem App-Store“.
WLAN-Radio hat er auch mit drin … aber genug davon. Was kostet er? Ca. 90,- Euro (zusammen mit einem kleinen Nano-Hasen!).
Wenn sich ein Leser einen zulegt, bitte ich um Foto und Erfahrungsbericht! 🙂
Hier die Quellen:
Homepage (mit ausführlichen Videos, Erläuterungen, Alltagsbeispielen).
Youtube-Video dazu (so erhält man schnell einen Eindruck)
Bezugsquelle (schnell mal gegoogelt, kann noch andere geben)

3 Kommentare

  1. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

  2. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

  3. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, Du kleiner Hase!

kleiner Hase

Ich seh' Dich!

Sie sind einsam und allein? Niemand spricht mit Ihnen, wenn Sie müde und erschlagen vom trockenen Büroalltag die Haustür öffnen? Aber, aber – es gibt doch das Internet! Nein, ich meine jetzt nicht die Datingseiten, auf denen Sie schon seit 5 Jahren vergeblich versuchen, dass ein blondes, schlankes, gutaussehendes, intelligentes Single-Mädchen an Ihren Nick „HerrCooles17“ eine Mail schreibt. Nehmen Sie die Sache selbst in die Hand und besorgen Sie sich einen Hasen. Genauer: Den Nabaztag-Hasen – der hat es in sich. Nein, nicht irgendso ein USB-Dingelchen, das ein paar Töne von sich gibt, wie der lustige Weihnachtsfisch, der mit der Flosse wedelt, singen kann und den Sie Tante Erna geschenkt haben (die inzwischen auch nicht mehr anruft). Unser Hase empfängt Ihre Mail, liest Ihnen die SÜDDEUTSCHE vor, sagt den Wetterbericht auf, er liest Ihnen Twitter- und Facebook-Nachrichten vor und … und … und. Außerdem erkennt er Ihre Stimme. Und er kann – dank aufgeklebter Etiketten – Gegenstände erkennen und entsprechend reagieren.
Ein besonderes Bonbon: Sie können einen Zweithasen verschenken und ihn via Internet mit Ihrem eigenen synchronisieren – die machen dann die gleichen Bewegungen!
Noch mehr? Beliebig erweiterbar, Apps lassen sich selbst programmieren oder von anderen Hasenbesitzern übernehmen, gewissermaßen ein „Hase mit eigenem App-Store“.
WLAN-Radio hat er auch mit drin … aber genug davon. Was kostet er? Ca. 90,- Euro (zusammen mit einem kleinen Nano-Hasen!).
Wenn sich ein Leser einen zulegt, bitte ich um Foto und Erfahrungsbericht! 🙂
Hier die Quellen:
Homepage (mit ausführlichen Videos, Erläuterungen, Alltagsbeispielen).
Youtube-Video dazu (so erhält man schnell einen Eindruck)
Bezugsquelle (schnell mal gegoogelt, kann noch andere geben)

3 Kommentare

  1. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

  2. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

  3. Konrad
    Okt 6, 2010

    Mit 130€ ganz schön teuer für ein Gimmick, bei dem man nach 2 Tagen alle Funktionen schmunzelnd erprobt hat und was von da an sinnlos einstaubt.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.