Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Achtung!
Derzeit können neue Mitglieder keine Beiträge schreiben, solltest du kein Bot sein wende dich bitte an mich *klick*
 
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Patrick Rothfuss - The Kingkiller Chronicle  (Gelesen 2280 mal)
Amber
DA-Mitglied
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich


« am: 23. Mär. 10, 22:42 »



The Kingkiller Chronicle von Patrick Rothfuss

Band 1 Der Name des Windes
Seitenzahl: 863
Verlag: Klett-Cotta
Erscheinungsjahr: 2008
Preis: 24,90
Originalsprache: Englisch
Originaltitel von Band 1: The Name of the Wind
Hardcover

Die Kingkiller Chronicles sollen aus 3 Büchern bestehen
1. Der Name des Windes (The Name of the Wind)
2. noch nicht bekannt (A Wise Man's Fear--> noch nicht erschienen)
3. noch nicht bekannt

Kurzbeschreibung zu The Name of the Wind
“Ich habe Prinzessinnen aus den Händen schlafender Unholde befreit. Ich wurde von der Universität verwiesen, in jüngerem Alter als die meisten Leute dort zugelassen werden. Ich wandele im Mondschein auf Pfaden, von denen andere auch bei Tage nicht zu reden wagen. Ich habe mit Göttern gesprochen, habe Frauen geliebt, habe Lieder geschrieben, bei denen selbst die Sänger in Tränen ausbrechen.
Ihr habt vermutlich schon von mir gehört.“

So beginnt eine der fesselndsten und schönsten Geschichten aller Zeiten. Es ist die Geschichte von Kvothe, der als Sohn der Edema Ruh, einer Gruppe berühmter Spielleute, geboren wurde. Als kleiner Junge findet er einen Lehrer, einen ausgebildeten Arkanisten, der in Kvothe einen außergewöhnlichen Verstand und die Begabung zur Magie entdeckt.

Kvothes glückliche Kindheit nimmt ein jähes Ende, als er eines Tages das Lager seine Truppen verwüstet vorfindet und all seine Freunde und seine Eltern tot. Es waren rätselhafte, dämonische Wesen, die diese Morde begangen haben – die Chandrian. Kvothes Vater hatte für ein Lied Nachforschungen über diese Wesen angestellt, deshalb musste er sterben. Der junge Kvothe ist nun auf sich allein gestellt. In Tarbean, einer riesigen und unerbittlichen Hafenstadt, schlägt er sich als Bettler und Dieb durch, bis er eines Tages aus seinem Schockzustand, der nach dem Tod seiner Eltern eintrat, erwacht und wieder seinen Verstand benutzt. So schafft der Junge es, an der Universität für hohe Magie angenommen zu werden, als jüngster Schüler des Arkanums. Auch dort erwartet ihn ein Leben voller Entbehrungen und Gefahren und stets sinnt Kvothe auf zwei Dinge: Er will die Chandrian finden und den Namen des Windes erfahren …




Ich hab Band 1 letztes Jahr gelesen, aber wieder mal auf englisch. Ich kann euch die englische Ausgabe echt ans Herz lesen. Die ist nicht schwer zu lesen und der Schreibstil ist wirklich ganz toll. Total fesselnd. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und bekomme jetzt gerade sofort Lust es nochmal zu lesen. Ich kann den 2. Band kaum abwarten. Bin schon soo gespannt wie es weitergeht.
Kvothe ist so ein unglaublich spannender und interessanter Hauptcharakter. Er erzählt im Buch von seinem Leben, um das sich viele Legenden ranken. Niemand weiß, was stimmt, was mit der Zeit dazu erfunden wurde und ob auch er die Wahrheit erzählt. Kvothe ist kein Held, ganz und gar nicht. Er ist zwar überaus intelligent, talentiert und wissbegierig, aber niemand, der nur Gutes tut und oder anderen hilft. Im Gegenteil. Kvothe schaut auch mal zu, wenn ein schwächerer Junge von Älteren verprügelt wird, ohne ihm zu helfen und ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.
Überhaupt gibt es in dem Buch viele Szenen, die einfach das totale Gegenteil vieler Fantasy-Klischees sind. Sicher auch ein Grund, weshalb es mir so gut gefallen hat.

Das Buch wird übrigens öfter mal mit Harry Potter verglichen..
Obwohl ich da nicht soo viele Gemeinsamkeiten sehe.. Kvothe geht auch auf eine Magierschule und seine Eltern sind auch tot, aber sonst gibts da wenig Gemeinsamkeiten. Erstmal spielt die Geschichte hier in einer erfundenen Welt und Kvothe ist viel skrupelloser als Harry. Er achtet nicht so sehr auf andere.

Auf seiner Homepage verweist Patrick Rothfuss auf ein cooles Bild *g*
http://www.patrickrothfuss.com/blog/2007/07/kvothe-vs-harry-potter-cage-match.html
Gespeichert

My sweet summer child, what do you know about fear? Fear is for the long night, when the snows fall a hundred feet deep. Fear is for the winter. (A Game of Thrones)
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  




Forensoftware
Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2006, Simple Machines
Enterprise Theme & TinyPortal v0.9.8 © Bloc
HPFreunde.de