Zum Frauentag: Wellkürliche Grüße!

Foto: Jorinde Gersina

Foto: Jorinde Gersina

Heute ist Frauentag. Der Männerblog, der Blog für ein tolerantes Miteinander, grüßt stellvertretend für die Frauen dieser Welt Burgi, Bärbel und Moni in Bayern (und Conny im Nachbarbüro). Sie nennen sich die „Wellküren“ und sind laut ihrer Homepage als „Hardcore-Stubenmusik-Terzett“ zu verstehen. Ja, fürwahr, eine scharfe Zunge führen unsere drei Moidels! So schreibt die Mittelbayerische Zeitung, dass unser Trio von Merkels etwas trübsinniges Alltagsgesicht schon mal an „ein zu unrecht verurteiltes Backenhörnchen“ erinnert wird. Und Bärbel möchte gerne mal einen Tag an der Seite von Ottfried Fischer als Gspusi zu rein wissenschaftlichen Zwecken verbringen („Wie und ob das geht.“). Es ist kein Wunder, dass die 3 Schwestern so durchsetzungsfähig sind – immerhin haben sie 14 Geschwister (einige ihrer Brüder sind wohl bekannt als die Gruppe „Biermösel Blosen“).
Und, lieba Buaben, do hob i fei noch a ganz bsondres Schmankerl fir Euch: Schauts a mol roi uff die Dohompeitsch von dene Madeln – unner CD da dud Ihr finde was zum Horche – un i empfehl Euch da das Stickerl „Gehst net weg vom Internet“. (Ja, mein Gott, ich weiß, ich kann kein Bayerisch – aber vielleicht gibt mir ja eine nette Bayern mal Nachhilfestunden 😉 ).  Okay – wer Lust auf die ganze CD hat, hier der iTunes-Link.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Frauentag: Wellkürliche Grüße!

Foto: Jorinde Gersina

Foto: Jorinde Gersina

Heute ist Frauentag. Der Männerblog, der Blog für ein tolerantes Miteinander, grüßt stellvertretend für die Frauen dieser Welt Burgi, Bärbel und Moni in Bayern (und Conny im Nachbarbüro). Sie nennen sich die „Wellküren“ und sind laut ihrer Homepage als „Hardcore-Stubenmusik-Terzett“ zu verstehen. Ja, fürwahr, eine scharfe Zunge führen unsere drei Moidels! So schreibt die Mittelbayerische Zeitung, dass unser Trio von Merkels etwas trübsinniges Alltagsgesicht schon mal an „ein zu unrecht verurteiltes Backenhörnchen“ erinnert wird. Und Bärbel möchte gerne mal einen Tag an der Seite von Ottfried Fischer als Gspusi zu rein wissenschaftlichen Zwecken verbringen („Wie und ob das geht.“). Es ist kein Wunder, dass die 3 Schwestern so durchsetzungsfähig sind – immerhin haben sie 14 Geschwister (einige ihrer Brüder sind wohl bekannt als die Gruppe „Biermösel Blosen“).
Und, lieba Buaben, do hob i fei noch a ganz bsondres Schmankerl fir Euch: Schauts a mol roi uff die Dohompeitsch von dene Madeln – unner CD da dud Ihr finde was zum Horche – un i empfehl Euch da das Stickerl „Gehst net weg vom Internet“. (Ja, mein Gott, ich weiß, ich kann kein Bayerisch – aber vielleicht gibt mir ja eine nette Bayern mal Nachhilfestunden 😉 ).  Okay – wer Lust auf die ganze CD hat, hier der iTunes-Link.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Frauentag: Wellkürliche Grüße!

Foto: Jorinde Gersina

Foto: Jorinde Gersina

Heute ist Frauentag. Der Männerblog, der Blog für ein tolerantes Miteinander, grüßt stellvertretend für die Frauen dieser Welt Burgi, Bärbel und Moni in Bayern (und Conny im Nachbarbüro). Sie nennen sich die „Wellküren“ und sind laut ihrer Homepage als „Hardcore-Stubenmusik-Terzett“ zu verstehen. Ja, fürwahr, eine scharfe Zunge führen unsere drei Moidels! So schreibt die Mittelbayerische Zeitung, dass unser Trio von Merkels etwas trübsinniges Alltagsgesicht schon mal an „ein zu unrecht verurteiltes Backenhörnchen“ erinnert wird. Und Bärbel möchte gerne mal einen Tag an der Seite von Ottfried Fischer als Gspusi zu rein wissenschaftlichen Zwecken verbringen („Wie und ob das geht.“). Es ist kein Wunder, dass die 3 Schwestern so durchsetzungsfähig sind – immerhin haben sie 14 Geschwister (einige ihrer Brüder sind wohl bekannt als die Gruppe „Biermösel Blosen“).
Und, lieba Buaben, do hob i fei noch a ganz bsondres Schmankerl fir Euch: Schauts a mol roi uff die Dohompeitsch von dene Madeln – unner CD da dud Ihr finde was zum Horche – un i empfehl Euch da das Stickerl „Gehst net weg vom Internet“. (Ja, mein Gott, ich weiß, ich kann kein Bayerisch – aber vielleicht gibt mir ja eine nette Bayern mal Nachhilfestunden 😉 ).  Okay – wer Lust auf die ganze CD hat, hier der iTunes-Link.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.