TAZ gewinnt Prozess: Gefängnisstrafe für Gravenreuth

Gravenreuth, ein Rechtsanwalt aus München, ist schon seit Jahren wegen seiner Abmahnpraktiken bei Web-/Internet-Angelegenheiten bekannt. Nun verlor er gegen die Zeitung taz in einem Betrugsprozess, weil er wohl so seine ganz eigenen Vorstellungen darüber hat, wie man mit der Wahrheit umgeht. Nun, ich muss jetzt ein bisserl vorsichtig sein, sonst flattert mir sofort etwas wegen „übler Nachrede“ ins Haus. Aber ich denke mal, dieser taz-Bericht spricht nun wirklich für sich …
Besonders bemerkenswert ist die Begründung, die – laut taz – ausgesprochen wird, warum es keine Bewährung gibt:

„Sie sähe – so die Richterin Nissing – keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte zukünftig an die Rechtsordnung halten werde.“ (Quelle: taz)

12 Kommentare

  1. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  2. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  3. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  4. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  5. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  6. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  7. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  8. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  9. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  10. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

  11. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

  12. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…
  2. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…
  3. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TAZ gewinnt Prozess: Gefängnisstrafe für Gravenreuth

Gravenreuth, ein Rechtsanwalt aus München, ist schon seit Jahren wegen seiner Abmahnpraktiken bei Web-/Internet-Angelegenheiten bekannt. Nun verlor er gegen die Zeitung taz in einem Betrugsprozess, weil er wohl so seine ganz eigenen Vorstellungen darüber hat, wie man mit der Wahrheit umgeht. Nun, ich muss jetzt ein bisserl vorsichtig sein, sonst flattert mir sofort etwas wegen „übler Nachrede“ ins Haus. Aber ich denke mal, dieser taz-Bericht spricht nun wirklich für sich …
Besonders bemerkenswert ist die Begründung, die – laut taz – ausgesprochen wird, warum es keine Bewährung gibt:

„Sie sähe – so die Richterin Nissing – keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte zukünftig an die Rechtsordnung halten werde.“ (Quelle: taz)

12 Kommentare

  1. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  2. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  3. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  4. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  5. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  6. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  7. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  8. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  9. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  10. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

  11. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

  12. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…
  2. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…
  3. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TAZ gewinnt Prozess: Gefängnisstrafe für Gravenreuth

Gravenreuth, ein Rechtsanwalt aus München, ist schon seit Jahren wegen seiner Abmahnpraktiken bei Web-/Internet-Angelegenheiten bekannt. Nun verlor er gegen die Zeitung taz in einem Betrugsprozess, weil er wohl so seine ganz eigenen Vorstellungen darüber hat, wie man mit der Wahrheit umgeht. Nun, ich muss jetzt ein bisserl vorsichtig sein, sonst flattert mir sofort etwas wegen „übler Nachrede“ ins Haus. Aber ich denke mal, dieser taz-Bericht spricht nun wirklich für sich …
Besonders bemerkenswert ist die Begründung, die – laut taz – ausgesprochen wird, warum es keine Bewährung gibt:

„Sie sähe – so die Richterin Nissing – keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte zukünftig an die Rechtsordnung halten werde.“ (Quelle: taz)

12 Kommentare

  1. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  2. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  3. barbara
    Sep 16, 2007

    schlimm genug, dass man nicht das schreiben kann, was man denkt.
    Wegen u.a. eines Newsletters abzumahnen, das ist ja schon nicht mehr normal.
    Ich hoffe, ich darf das schreiben.

  4. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  5. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  6. steckschuss
    Okt 1, 2007

    Der Gravenreuth war schon in der C64-Szene berüchtigt. Und das muss knapp 20 jahre her sein!
    Damals widmete man ihm sogar ein eigenes, kostenlos vertriebenes Spiel: „Kill Gravenreuth“. Untertitel: „Günni, Du Arsch“. das muss noch auf einer der zahlreichen 5,25-Zoll-Disketten im keller meiner Eltern liegen…

  7. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  8. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  9. Tim
    Nov 17, 2007

    Derartige Praktiken sind schlimm und es schön zu wissen, dass gegen solche Praktiken durchaus ein Kraut gewachsen ist und es Richter gibt, die Grenzen setzen. „… Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.“ (Quelle: Taz) 😉

  10. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

  11. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

  12. Daniel
    Dez 21, 2007

    Wenn ich sowas lesen, kommt mir gleich der Gedanke nicht doch noch Jura zu studieren. Auch wenn er jetzt im Knast sitzt, hat er sicherlich jetzt schon ausgesorgt.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…
  2. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…
  3. Sansibaar... - Prost! Ein Bier für “Günni” Gravenreuth… Ein “Prosit” auf das Amtsgericht Berlin-Tiergarten und G. Gravenreuth! :) Wer dies liest, ist…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.