Sie sind ein schöner Mann!

rGut aussehende Männer gibt es immer wieder ...W alle kennen das Problem so oder so ähnlich: Man kauft eine gebrauchte Melkmaschine, diese verursacht einen Stromschlag, man muss nach einer neuen Partnerin Ausschau halten. Der französische Bauer Aymé (Michel Blanc) ist in solchen Dingen unerfahren (also jetzt nicht in Sachen Melkmaschinen, sondern in Sachen Frauen) und schaltet eine Agentur ein, die notleidende Frauen in Rumänien unterstützt. So gelangt Elena (Medeea Marinescu) auf seinen Hof, die zwar ein sanftes Gemüt hat, aber gelegentlich schwer zu erheitern ist („Seit einigen Tagen ist sie sonderbar. Ich werfe mit einem Ei – und sie lacht nicht.“) Auch das kennen wir aus unserem Alltag. – Okay, ich war am Wochenende in dem Film „Sie sind ein schöner Mann!“ (der Titel sprach mich irgendwie an 😉 )und fand den ausgezeichnet! Natürlich haben wir es mit der üblichen Handlung zu tun (nettes Mädel trifft unscheinbaren Mann und lernt ihn lieben) und auch das Ende ist vorhersehbar (kriegen sie sich – nein, ich verrate nichts!). Soweit also nichts „Ausgefallenes“. Aber es sind die vielen kleinen Dinge, die sich durch den Film ziehen, und die einem immer wieder ein Schmunzeln entlocken (die soapopera-schauende erste Frau, das Suchen eines Klassik-Senders in seinem Traktorradio, der Beleg seiner Kenntnisse ihr gegenüber durch die kühne Behauptung, dass Mozart bei seinem Tod taub war, der Verwandte, der mit Leichtigkeit errät, dass er King Kong ist usw.). Immer wieder überrascht ein neuer kleiner Einfall, ohne dass er überzogen wird oder als Running Gag zur Plattheit mutiert. Und zusätzlich ist Medeea Marinescu auch etwas fürs Auge … Das mal als Kinotipp der Woche.
Weitere Infos: Besprechung bei Cinema.

3 Kommentare

  1. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

  2. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

  3. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sind ein schöner Mann!

rGut aussehende Männer gibt es immer wieder ...W alle kennen das Problem so oder so ähnlich: Man kauft eine gebrauchte Melkmaschine, diese verursacht einen Stromschlag, man muss nach einer neuen Partnerin Ausschau halten. Der französische Bauer Aymé (Michel Blanc) ist in solchen Dingen unerfahren (also jetzt nicht in Sachen Melkmaschinen, sondern in Sachen Frauen) und schaltet eine Agentur ein, die notleidende Frauen in Rumänien unterstützt. So gelangt Elena (Medeea Marinescu) auf seinen Hof, die zwar ein sanftes Gemüt hat, aber gelegentlich schwer zu erheitern ist („Seit einigen Tagen ist sie sonderbar. Ich werfe mit einem Ei – und sie lacht nicht.“) Auch das kennen wir aus unserem Alltag. – Okay, ich war am Wochenende in dem Film „Sie sind ein schöner Mann!“ (der Titel sprach mich irgendwie an 😉 )und fand den ausgezeichnet! Natürlich haben wir es mit der üblichen Handlung zu tun (nettes Mädel trifft unscheinbaren Mann und lernt ihn lieben) und auch das Ende ist vorhersehbar (kriegen sie sich – nein, ich verrate nichts!). Soweit also nichts „Ausgefallenes“. Aber es sind die vielen kleinen Dinge, die sich durch den Film ziehen, und die einem immer wieder ein Schmunzeln entlocken (die soapopera-schauende erste Frau, das Suchen eines Klassik-Senders in seinem Traktorradio, der Beleg seiner Kenntnisse ihr gegenüber durch die kühne Behauptung, dass Mozart bei seinem Tod taub war, der Verwandte, der mit Leichtigkeit errät, dass er King Kong ist usw.). Immer wieder überrascht ein neuer kleiner Einfall, ohne dass er überzogen wird oder als Running Gag zur Plattheit mutiert. Und zusätzlich ist Medeea Marinescu auch etwas fürs Auge … Das mal als Kinotipp der Woche.
Weitere Infos: Besprechung bei Cinema.

3 Kommentare

  1. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

  2. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

  3. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sind ein schöner Mann!

rGut aussehende Männer gibt es immer wieder ...W alle kennen das Problem so oder so ähnlich: Man kauft eine gebrauchte Melkmaschine, diese verursacht einen Stromschlag, man muss nach einer neuen Partnerin Ausschau halten. Der französische Bauer Aymé (Michel Blanc) ist in solchen Dingen unerfahren (also jetzt nicht in Sachen Melkmaschinen, sondern in Sachen Frauen) und schaltet eine Agentur ein, die notleidende Frauen in Rumänien unterstützt. So gelangt Elena (Medeea Marinescu) auf seinen Hof, die zwar ein sanftes Gemüt hat, aber gelegentlich schwer zu erheitern ist („Seit einigen Tagen ist sie sonderbar. Ich werfe mit einem Ei – und sie lacht nicht.“) Auch das kennen wir aus unserem Alltag. – Okay, ich war am Wochenende in dem Film „Sie sind ein schöner Mann!“ (der Titel sprach mich irgendwie an 😉 )und fand den ausgezeichnet! Natürlich haben wir es mit der üblichen Handlung zu tun (nettes Mädel trifft unscheinbaren Mann und lernt ihn lieben) und auch das Ende ist vorhersehbar (kriegen sie sich – nein, ich verrate nichts!). Soweit also nichts „Ausgefallenes“. Aber es sind die vielen kleinen Dinge, die sich durch den Film ziehen, und die einem immer wieder ein Schmunzeln entlocken (die soapopera-schauende erste Frau, das Suchen eines Klassik-Senders in seinem Traktorradio, der Beleg seiner Kenntnisse ihr gegenüber durch die kühne Behauptung, dass Mozart bei seinem Tod taub war, der Verwandte, der mit Leichtigkeit errät, dass er King Kong ist usw.). Immer wieder überrascht ein neuer kleiner Einfall, ohne dass er überzogen wird oder als Running Gag zur Plattheit mutiert. Und zusätzlich ist Medeea Marinescu auch etwas fürs Auge … Das mal als Kinotipp der Woche.
Weitere Infos: Besprechung bei Cinema.

3 Kommentare

  1. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

  2. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

  3. Loco
    Mrz 31, 2007

    Hm. Michel Blanc ist derart „unscheinbar“, daß er schon wieder überall auffällt. Dafür hat er ein großes Talent, sich selbst nicht ganz ernstzunehmen – bis dahin, daß er einen Film dreht, in dem er sich selbst spielt, der unter einer ganz bösen Beschuldigung steht… ein großartiger Schauspieler mit einem ganz eigenen Humor.

    Ich hab den Film im französischen Kino verpaßt und warte nun auf die Ausstrahlung im Pantoffelkino, aber er steht eigentlich fest auf der Liste.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.