Ohrient – halt was für’s Ohr

Wann immer ich die Leere des menschlichen Daseins fühle, z. B. bei der Fahrt im Bus, beim Gang in den Supermarkt oder in den Hallen des Finanzamts, greife ich zu meinem MP3-Player und vertreibe mir die Zeit mit einem interessanten Podcast oder einem guten Hörbuch. Drum gibt es dazu auch immer mal wieder ein Posting in diesem Blog, aber ich denke mal, mit der Zeit könnte das jene Leser nerven, die damit nichts am Hut haben. Einfache Lösung: Ich lagere solche Beiräge in einen neuen Blog aus, da kann ich dann auch mal – neben Tipps und Empfehlungen – technische Tutorials einblenden oder zum Literaturbetrieb an sich was schreiben.
Und welches Ereignis ist für die Eröffnung eines solchen Hör-Literatur-Blogs geeigneter als die Frankfurter Buchmesse? Eben! Als einfallsreichen Namen habe ich mir „O h r i e n t“ überlegt, gut, gell? 🙂
So, hier geht es zum neuen Blog. Oder gleich den Feed abonnieren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohrient – halt was für’s Ohr

Wann immer ich die Leere des menschlichen Daseins fühle, z. B. bei der Fahrt im Bus, beim Gang in den Supermarkt oder in den Hallen des Finanzamts, greife ich zu meinem MP3-Player und vertreibe mir die Zeit mit einem interessanten Podcast oder einem guten Hörbuch. Drum gibt es dazu auch immer mal wieder ein Posting in diesem Blog, aber ich denke mal, mit der Zeit könnte das jene Leser nerven, die damit nichts am Hut haben. Einfache Lösung: Ich lagere solche Beiräge in einen neuen Blog aus, da kann ich dann auch mal – neben Tipps und Empfehlungen – technische Tutorials einblenden oder zum Literaturbetrieb an sich was schreiben.
Und welches Ereignis ist für die Eröffnung eines solchen Hör-Literatur-Blogs geeigneter als die Frankfurter Buchmesse? Eben! Als einfallsreichen Namen habe ich mir „O h r i e n t“ überlegt, gut, gell? 🙂
So, hier geht es zum neuen Blog. Oder gleich den Feed abonnieren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohrient – halt was für’s Ohr

Wann immer ich die Leere des menschlichen Daseins fühle, z. B. bei der Fahrt im Bus, beim Gang in den Supermarkt oder in den Hallen des Finanzamts, greife ich zu meinem MP3-Player und vertreibe mir die Zeit mit einem interessanten Podcast oder einem guten Hörbuch. Drum gibt es dazu auch immer mal wieder ein Posting in diesem Blog, aber ich denke mal, mit der Zeit könnte das jene Leser nerven, die damit nichts am Hut haben. Einfache Lösung: Ich lagere solche Beiräge in einen neuen Blog aus, da kann ich dann auch mal – neben Tipps und Empfehlungen – technische Tutorials einblenden oder zum Literaturbetrieb an sich was schreiben.
Und welches Ereignis ist für die Eröffnung eines solchen Hör-Literatur-Blogs geeigneter als die Frankfurter Buchmesse? Eben! Als einfallsreichen Namen habe ich mir „O h r i e n t“ überlegt, gut, gell? 🙂
So, hier geht es zum neuen Blog. Oder gleich den Feed abonnieren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.