Männer in Umkleidekabinen

M

Da staunt der Mann

änner sind zielstrebige Wesen. Das belegt u. a. die Statistik der Kleiderkaufs: Männer verbringen zwischen ihrem 14. und 49. Lebensjahr insgesamt 72 Minuten in Umkleidekabinen, 49 Minuten davon aus Versehen oder gegen ihren Willen. Frauen hingegen bringen es auf gut und gern 109. Stunden, nicht Minuten. Freiwillig. Das ist evolutionsgeschichtlich bedingt. Der Mann musste ständig auf der Hut vor Säbelzahntigern usw. sein, er konnte nur Bruchteile von Sekunden für sein Äußeres verwenden, sonst war es um ihn und seine Sippe geschehen. Die Frau hingegen, sich wissend im sicheren Schutz ihres Anführers, stand nicht unter solchen zeitlichen Zwängen.
Diese Unterschiede sind bis heute sichtbar und sorgen für so manchen Twist: „Soll ich das Rote oder das Blaue nehmen?“ – „Schatz, nimm das Blaue.“ – „Meinst Du? Ich finde, das macht mich dick. Moment, ich schlüpf gerade noch mal in das Grüne.“ – „Darf ich inzwischen mal eben zum Media-Markt springen?“ – „Du liebst mich nicht!“
Doch Rettung ist in Sicht! Auf der CeBit wurde ein Bodyscanner vorgestellt, der die Figur des Kunden an die Wand wirft. Jetzt muss man nur noch das Etikett der gewünschten Kleidung vor den Scanner halten – und schon sieht man sich selbst im neuen Kleid oder Anzug. Auf diese Weise kann man in 8 1/2 Minuten gut und gern 20 Kleidungsstücke durchprobieren – und ist pünktlich zu Beginn der WM wieder zu Hause :-)

12 Kommentare

  1. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  2. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  3. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  4. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  5. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  6. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  7. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  8. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  9. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  10. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

  11. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

  12. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Männer in Umkleidekabinen

M

Da staunt der Mann

änner sind zielstrebige Wesen. Das belegt u. a. die Statistik der Kleiderkaufs: Männer verbringen zwischen ihrem 14. und 49. Lebensjahr insgesamt 72 Minuten in Umkleidekabinen, 49 Minuten davon aus Versehen oder gegen ihren Willen. Frauen hingegen bringen es auf gut und gern 109. Stunden, nicht Minuten. Freiwillig. Das ist evolutionsgeschichtlich bedingt. Der Mann musste ständig auf der Hut vor Säbelzahntigern usw. sein, er konnte nur Bruchteile von Sekunden für sein Äußeres verwenden, sonst war es um ihn und seine Sippe geschehen. Die Frau hingegen, sich wissend im sicheren Schutz ihres Anführers, stand nicht unter solchen zeitlichen Zwängen.
Diese Unterschiede sind bis heute sichtbar und sorgen für so manchen Twist: „Soll ich das Rote oder das Blaue nehmen?“ – „Schatz, nimm das Blaue.“ – „Meinst Du? Ich finde, das macht mich dick. Moment, ich schlüpf gerade noch mal in das Grüne.“ – „Darf ich inzwischen mal eben zum Media-Markt springen?“ – „Du liebst mich nicht!“
Doch Rettung ist in Sicht! Auf der CeBit wurde ein Bodyscanner vorgestellt, der die Figur des Kunden an die Wand wirft. Jetzt muss man nur noch das Etikett der gewünschten Kleidung vor den Scanner halten – und schon sieht man sich selbst im neuen Kleid oder Anzug. Auf diese Weise kann man in 8 1/2 Minuten gut und gern 20 Kleidungsstücke durchprobieren – und ist pünktlich zu Beginn der WM wieder zu Hause :-)

12 Kommentare

  1. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  2. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  3. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  4. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  5. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  6. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  7. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  8. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  9. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  10. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

  11. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

  12. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Männer in Umkleidekabinen

M

Da staunt der Mann

änner sind zielstrebige Wesen. Das belegt u. a. die Statistik der Kleiderkaufs: Männer verbringen zwischen ihrem 14. und 49. Lebensjahr insgesamt 72 Minuten in Umkleidekabinen, 49 Minuten davon aus Versehen oder gegen ihren Willen. Frauen hingegen bringen es auf gut und gern 109. Stunden, nicht Minuten. Freiwillig. Das ist evolutionsgeschichtlich bedingt. Der Mann musste ständig auf der Hut vor Säbelzahntigern usw. sein, er konnte nur Bruchteile von Sekunden für sein Äußeres verwenden, sonst war es um ihn und seine Sippe geschehen. Die Frau hingegen, sich wissend im sicheren Schutz ihres Anführers, stand nicht unter solchen zeitlichen Zwängen.
Diese Unterschiede sind bis heute sichtbar und sorgen für so manchen Twist: „Soll ich das Rote oder das Blaue nehmen?“ – „Schatz, nimm das Blaue.“ – „Meinst Du? Ich finde, das macht mich dick. Moment, ich schlüpf gerade noch mal in das Grüne.“ – „Darf ich inzwischen mal eben zum Media-Markt springen?“ – „Du liebst mich nicht!“
Doch Rettung ist in Sicht! Auf der CeBit wurde ein Bodyscanner vorgestellt, der die Figur des Kunden an die Wand wirft. Jetzt muss man nur noch das Etikett der gewünschten Kleidung vor den Scanner halten – und schon sieht man sich selbst im neuen Kleid oder Anzug. Auf diese Weise kann man in 8 1/2 Minuten gut und gern 20 Kleidungsstücke durchprobieren – und ist pünktlich zu Beginn der WM wieder zu Hause :-)

12 Kommentare

  1. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  2. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  3. Nini
    Mrz 14, 2006

    Muss man denn wirklich unbedingt alles evolutionsgeschichtlich erklären? 😉

  4. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  5. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  6. Klabauter
    Mrz 14, 2006

    Ach, spätestens beim zehnten Kleidungsstück stürzt das Programm doch ab… und dann sitzt der Mann wieder in seinen geliebten abgerissenen Klamotten vor der Glotze.

  7. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  8. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  9. Kittyluka
    Mrz 14, 2006

    Darf ich Klugscheißen? Biiiittte 😀

    ca. 10.000 vor Christus (oder irgendwann in dem Dreh) gab es einen Überschuss an Frauen, um von den Männern nicht zurück gewiesen zu werden mussten sich die Frauen aus der Masse hervorheben, der Schönheitswahnentstand, es ist also alles eure Schuld ;)… übrigens sind um die Zeit auch die blonden Haare entstanden…

  10. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

  11. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

  12. seekXL
    Mrz 15, 2006

    Hi,

    erstmal ein Lob. Ein richtig guter Blog und es macht Spass zu lesen :)

    Als ich die ersten Zeilen schon las auf der Startseite, musste ich mich sofort an das Stück „Caveman“ erinnern, was hier in Berlin in der Arena Abend für Abend seit Jahren gespielt wird und sich immernoch grosser Beliebtheit erfreut.

    Ich weiss ja nicht ob einige es schon kennen, aber das ist wirklich so mit dem Einkaufen von Sachen und der männlichen Zielstrebigkeit. Ursachen sind bereits in der Uhrzeit zu finden bzw. rühren von dort her und wurden über Jahrtausende in den Genen weitergegeben. Wir brauchten früher nichts tun ausser um uns Nahrung zu kümmern (Jagen) und unsere Frauen beim „Sammeln“ zu beschützen. Heute schaut das dann glaub ich so aus wie oben beschrieben, das man die Frau „schützend“ begleitet ins Kaufhaus oder zum shoppen und dann in die peinlichen Situationen gerät, sogar in der Umkleidekabine mit rein zu müssen.

    Wer sich für sowas interessiert, sollte sich unbedingt dieses Stück mal anschauen – es lohnt sich – am besten mit einem Partner mit dem man schon etwas länger zusammen ist, dann kommt man auch dem sich gegenseitig zugrienen nicht mehr raus, was unterbewusst jeden Tag so passiert :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>