Locate32: blitzschnelle Suche

Schneller als die Konkurrenz.

Schneller als die Konkurrenz (vergrößern).

Angesichts der Größe heutiger Festplatten nutzen die meisten Anwender inzwischen Tools, die flotter sind als die „alte“ Suchfunktion: In der Regel wird in einer Datenbank ein Index abgelegt, so z. B. bei der Vista-Suche, der Google-Desktop-Suche oder bei Copernic. Ich persönlich mag die erwähnten Programme nicht, da mich erstens das „Rödeln“ der Festplatte stört (wenn der Index im Hintergrund ergänzt wird) und mir zweitens die Oberflächen ziemlich überladen vorkommen. Unter XP habe ich daher seit Jahren das alte aber super-ressourcenschonende Shareware-Programm „FileTracer“ laufen, das leider nicht mehr weiter entwickelt wird.

Doch mit dem Mini-Tool „Locate32“ (auch für 64-Bit-Systeme) naht Hilfe! Rund 1 MB groß, Freeware und portable macht es erstmal das, was es soll: mir rasend schnell eine Ergebnisliste aller Fundstellen liefern, egal ob auf Festplatten, externen Speichern oder virtuellen Verzeichnissen. Die Resultate erscheinen praktisch in „Echtzeit“ während des Eintippens. Etliche Anwender berichten, dass Locate32 in Punkto Geschwindigkeit seine großen Brüder schlägt – das ist auch mein Eindruck, ohne das jetzt gemessen zu haben.

Die Ergebnisse werden in windowstypischer Verzeichnisstruktur aufgelistet, das Kontextmenü der rechten Maustaste erhält einige Zusätzliche Punkte (z. B. „ganzes Verzeichnis öffnen“). Filter nach Dateigröße, Zeitangaben, UND-/ODER-Verknüpfungen, Definition von Presets, Speicherung der Ergebnislisten als Text- oder HTML-Dateien usw. Dazu für Profis ein umfangreiches Konfigurationsmenü, Kommandozeilenparameter, Tastaturkürzel usw. usw.

Die Aktualisierung des Indexes erfolgt punktuelle – es werden also während des Arbeitens am Computer keine Ressourcen verbraucht. In welchen Abständen ein Datenbankupdate erfolgen soll, kann man in einer Terminliste selbst definieren. Oder man startet kurz per Hand das Update-Programm: Während bei mir die Erstindexierung von ca. 600 GB Daten (2 interne Festplatten, 1 USB-Festplatte) ca. 4, 5 Minuten dauerte, war das Update aller Festplatten in 5 – 6 Sekunden (!) erledigt.

Homepage von Locate32

18 Kommentare

  1. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  2. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  3. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  4. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  5. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  6. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  7. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  8. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  9. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  10. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  11. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  12. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  13. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  14. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  15. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  16. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

  17. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

  18. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Locate32: blitzschnelle Suche

Schneller als die Konkurrenz.

Schneller als die Konkurrenz (vergrößern).

Angesichts der Größe heutiger Festplatten nutzen die meisten Anwender inzwischen Tools, die flotter sind als die „alte“ Suchfunktion: In der Regel wird in einer Datenbank ein Index abgelegt, so z. B. bei der Vista-Suche, der Google-Desktop-Suche oder bei Copernic. Ich persönlich mag die erwähnten Programme nicht, da mich erstens das „Rödeln“ der Festplatte stört (wenn der Index im Hintergrund ergänzt wird) und mir zweitens die Oberflächen ziemlich überladen vorkommen. Unter XP habe ich daher seit Jahren das alte aber super-ressourcenschonende Shareware-Programm „FileTracer“ laufen, das leider nicht mehr weiter entwickelt wird.

Doch mit dem Mini-Tool „Locate32“ (auch für 64-Bit-Systeme) naht Hilfe! Rund 1 MB groß, Freeware und portable macht es erstmal das, was es soll: mir rasend schnell eine Ergebnisliste aller Fundstellen liefern, egal ob auf Festplatten, externen Speichern oder virtuellen Verzeichnissen. Die Resultate erscheinen praktisch in „Echtzeit“ während des Eintippens. Etliche Anwender berichten, dass Locate32 in Punkto Geschwindigkeit seine großen Brüder schlägt – das ist auch mein Eindruck, ohne das jetzt gemessen zu haben.

Die Ergebnisse werden in windowstypischer Verzeichnisstruktur aufgelistet, das Kontextmenü der rechten Maustaste erhält einige Zusätzliche Punkte (z. B. „ganzes Verzeichnis öffnen“). Filter nach Dateigröße, Zeitangaben, UND-/ODER-Verknüpfungen, Definition von Presets, Speicherung der Ergebnislisten als Text- oder HTML-Dateien usw. Dazu für Profis ein umfangreiches Konfigurationsmenü, Kommandozeilenparameter, Tastaturkürzel usw. usw.

Die Aktualisierung des Indexes erfolgt punktuelle – es werden also während des Arbeitens am Computer keine Ressourcen verbraucht. In welchen Abständen ein Datenbankupdate erfolgen soll, kann man in einer Terminliste selbst definieren. Oder man startet kurz per Hand das Update-Programm: Während bei mir die Erstindexierung von ca. 600 GB Daten (2 interne Festplatten, 1 USB-Festplatte) ca. 4, 5 Minuten dauerte, war das Update aller Festplatten in 5 – 6 Sekunden (!) erledigt.

Homepage von Locate32

18 Kommentare

  1. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  2. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  3. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  4. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  5. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  6. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  7. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  8. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  9. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  10. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  11. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  12. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  13. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  14. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  15. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  16. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

  17. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

  18. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Locate32: blitzschnelle Suche

Schneller als die Konkurrenz.

Schneller als die Konkurrenz (vergrößern).

Angesichts der Größe heutiger Festplatten nutzen die meisten Anwender inzwischen Tools, die flotter sind als die „alte“ Suchfunktion: In der Regel wird in einer Datenbank ein Index abgelegt, so z. B. bei der Vista-Suche, der Google-Desktop-Suche oder bei Copernic. Ich persönlich mag die erwähnten Programme nicht, da mich erstens das „Rödeln“ der Festplatte stört (wenn der Index im Hintergrund ergänzt wird) und mir zweitens die Oberflächen ziemlich überladen vorkommen. Unter XP habe ich daher seit Jahren das alte aber super-ressourcenschonende Shareware-Programm „FileTracer“ laufen, das leider nicht mehr weiter entwickelt wird.

Doch mit dem Mini-Tool „Locate32“ (auch für 64-Bit-Systeme) naht Hilfe! Rund 1 MB groß, Freeware und portable macht es erstmal das, was es soll: mir rasend schnell eine Ergebnisliste aller Fundstellen liefern, egal ob auf Festplatten, externen Speichern oder virtuellen Verzeichnissen. Die Resultate erscheinen praktisch in „Echtzeit“ während des Eintippens. Etliche Anwender berichten, dass Locate32 in Punkto Geschwindigkeit seine großen Brüder schlägt – das ist auch mein Eindruck, ohne das jetzt gemessen zu haben.

Die Ergebnisse werden in windowstypischer Verzeichnisstruktur aufgelistet, das Kontextmenü der rechten Maustaste erhält einige Zusätzliche Punkte (z. B. „ganzes Verzeichnis öffnen“). Filter nach Dateigröße, Zeitangaben, UND-/ODER-Verknüpfungen, Definition von Presets, Speicherung der Ergebnislisten als Text- oder HTML-Dateien usw. Dazu für Profis ein umfangreiches Konfigurationsmenü, Kommandozeilenparameter, Tastaturkürzel usw. usw.

Die Aktualisierung des Indexes erfolgt punktuelle – es werden also während des Arbeitens am Computer keine Ressourcen verbraucht. In welchen Abständen ein Datenbankupdate erfolgen soll, kann man in einer Terminliste selbst definieren. Oder man startet kurz per Hand das Update-Programm: Während bei mir die Erstindexierung von ca. 600 GB Daten (2 interne Festplatten, 1 USB-Festplatte) ca. 4, 5 Minuten dauerte, war das Update aller Festplatten in 5 – 6 Sekunden (!) erledigt.

Homepage von Locate32

18 Kommentare

  1. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  2. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  3. Egon
    Sep 25, 2008

    Seit dem die neue Desktopsuche für Windows draußen ist, habe ich Locate deinstalliert.
    Vorteil ist, dass sogar Emails aus Outlook durchgesucht werden.
    Nachteil ist, dass Locate etwas schneller ist.
    Da die Neue Suche auch indiziert, ist der Geschwindigkeitsunterschied sehr gering.

  4. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  5. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  6. Herbert
    Sep 25, 2008

    Bei mir ist es umgekehrt: Mich stört, wenn bei meiner Dateisuche auch Mails angezeigt werden, da damit die Sache unübersichtlicher wird. Für Outlook selbst benutze ich NeoPro, das neben der schnellen Suche fabelhafte Filter- und Sotiereinstellungen erlaubt.

  7. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  8. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  9. Markus
    Sep 26, 2008

    Sind halt wirklich zwei verschiedene Ansätze. Locate beschränkt sich explizit darauf nur die Dateinamen zu indizieren. Das ist schlank und geht schnell. Bei den anderen geht darum auch die Inhalte zu indizieren. Für jemand, der hunderte von durchnummerierten Word-Dokumenten hat und nach Stichwörtern sucht, sicher die bessere Lösung.
    Im Artikel geht leider etwas unter, dass es da um verschiedene Zielgruppen geht.

  10. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  11. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  12. Martin
    Okt 7, 2008

    guter Tip – ich hab’s probiert und find es klasse 🙂

  13. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  14. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  15. Dieter
    Feb 5, 2010

    Also ich durchsuche alles mit Lookeen! Sowohl meine Outlookdateien als auch meinen ganzen Desktop. Das beste an dem Tool ist jedoch, dass ich ihm genau sagen kann, was es indzieren und durchsuchen soll und was nicht, zum Beispiel wenn es nur Mails durchsuchen soll etc.
    Dazu ist es klein, schnell und präzise, kann das Programm wirklich nur weiterempfehlen!! http://www.lookeen.net

  16. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

  17. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

  18. chromax
    Jun 30, 2011

    Search Everything ist schneller und aktualisiert instant. Aber für Daten auf Servern ist Locate32 die beste Wahl. Läuft auch durch VPN Verbindungen etc.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.