Bundeskanzlerin sucht Männer

Vfrag-finn.giffragFINN.de. Toll. Und ein „Expertenteam“ sucht die Seiten aus. Dafür werden immerhin von Ministeriumsseite ca. 1,5 Millionen Euro als Anschubfinanzierung locker gemacht. Okay, nun gibt es zwar schon eine mehrfach preisgekrönte Suchmaschine seit vielen, vielen Jahren – nämlich „Blinde Kuh“, aber wir wollen mal nicht kleinlich sein.
Da Männer neugierig sind, habe ich den kleinen Finn direkt getestet. Ich gebe – ganz kindgemäß – das Wort „Hausaufgaben“ ein. Uiuiui – Platz 1 belegt www.hausaufgabe.de. Na, der Name kommt mir aber durch Medienberichte bekannt vor. Richtig. Hier muss gezahlt werden. Per SMS. Und je SMS für 1,99 Euro, wenn ich das da richtig lese. Hm, „handverlesene“ Suchergebnisse? Tja, da scheinen wir ja nun verschiedene Ansichten über empfehlenswerte Seiten zu haben.
Also lassen wir den Kinderkram und geben mal „Männer“ ein. Na, das ist doch schon bedeutend besser! Platz 1 belegt „FC Bayern Frauenfussball“ und etwas danach „Die Frauen der Kelten“ – da kann man was dazu lernen!
Und schließlich nehmen wir jetzt noch den Suchbegriff, nur mal zum Vergleich, „Frauen“. Hm, wieder die „Frauen der Kelten“ … das finde ich jetzt etwas ermüdend. Am Schluss wissen unsere Kids alles über die Frauen der Germanen und Teutonen – aber nichts über ihre Klassenkameradin. Doch nur 3, 4 Resultate weiter kommt dann doch etwas Alltagsnahes: „Die Frauendatenbank“. Hm, gut okay, die startet nun mit Alice Schwarzer, aber gleich darunter wird eine gewisse „Jeanne Françoise Julie Adélaïde Récamier“ (geboren 1777) aufgeführt … Naaa jaaa, also ob uns so was jetzt bei PISA weiter voran bringt? Na, jedenfalls schafft diese Maßnahme Arbeitsplätze, und wir sehen, dass die Politik auch etwas für unsere Kinder tut! Jawohl!

3 Kommentare

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bundeskanzlerin sucht Männer

Vfrag-finn.giffragFINN.de. Toll. Und ein „Expertenteam“ sucht die Seiten aus. Dafür werden immerhin von Ministeriumsseite ca. 1,5 Millionen Euro als Anschubfinanzierung locker gemacht. Okay, nun gibt es zwar schon eine mehrfach preisgekrönte Suchmaschine seit vielen, vielen Jahren – nämlich „Blinde Kuh“, aber wir wollen mal nicht kleinlich sein.
Da Männer neugierig sind, habe ich den kleinen Finn direkt getestet. Ich gebe – ganz kindgemäß – das Wort „Hausaufgaben“ ein. Uiuiui – Platz 1 belegt www.hausaufgabe.de. Na, der Name kommt mir aber durch Medienberichte bekannt vor. Richtig. Hier muss gezahlt werden. Per SMS. Und je SMS für 1,99 Euro, wenn ich das da richtig lese. Hm, „handverlesene“ Suchergebnisse? Tja, da scheinen wir ja nun verschiedene Ansichten über empfehlenswerte Seiten zu haben.
Also lassen wir den Kinderkram und geben mal „Männer“ ein. Na, das ist doch schon bedeutend besser! Platz 1 belegt „FC Bayern Frauenfussball“ und etwas danach „Die Frauen der Kelten“ – da kann man was dazu lernen!
Und schließlich nehmen wir jetzt noch den Suchbegriff, nur mal zum Vergleich, „Frauen“. Hm, wieder die „Frauen der Kelten“ … das finde ich jetzt etwas ermüdend. Am Schluss wissen unsere Kids alles über die Frauen der Germanen und Teutonen – aber nichts über ihre Klassenkameradin. Doch nur 3, 4 Resultate weiter kommt dann doch etwas Alltagsnahes: „Die Frauendatenbank“. Hm, gut okay, die startet nun mit Alice Schwarzer, aber gleich darunter wird eine gewisse „Jeanne Françoise Julie Adélaïde Récamier“ (geboren 1777) aufgeführt … Naaa jaaa, also ob uns so was jetzt bei PISA weiter voran bringt? Na, jedenfalls schafft diese Maßnahme Arbeitsplätze, und wir sehen, dass die Politik auch etwas für unsere Kinder tut! Jawohl!

3 Kommentare

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bundeskanzlerin sucht Männer

Vfrag-finn.giffragFINN.de. Toll. Und ein „Expertenteam“ sucht die Seiten aus. Dafür werden immerhin von Ministeriumsseite ca. 1,5 Millionen Euro als Anschubfinanzierung locker gemacht. Okay, nun gibt es zwar schon eine mehrfach preisgekrönte Suchmaschine seit vielen, vielen Jahren – nämlich „Blinde Kuh“, aber wir wollen mal nicht kleinlich sein.
Da Männer neugierig sind, habe ich den kleinen Finn direkt getestet. Ich gebe – ganz kindgemäß – das Wort „Hausaufgaben“ ein. Uiuiui – Platz 1 belegt www.hausaufgabe.de. Na, der Name kommt mir aber durch Medienberichte bekannt vor. Richtig. Hier muss gezahlt werden. Per SMS. Und je SMS für 1,99 Euro, wenn ich das da richtig lese. Hm, „handverlesene“ Suchergebnisse? Tja, da scheinen wir ja nun verschiedene Ansichten über empfehlenswerte Seiten zu haben.
Also lassen wir den Kinderkram und geben mal „Männer“ ein. Na, das ist doch schon bedeutend besser! Platz 1 belegt „FC Bayern Frauenfussball“ und etwas danach „Die Frauen der Kelten“ – da kann man was dazu lernen!
Und schließlich nehmen wir jetzt noch den Suchbegriff, nur mal zum Vergleich, „Frauen“. Hm, wieder die „Frauen der Kelten“ … das finde ich jetzt etwas ermüdend. Am Schluss wissen unsere Kids alles über die Frauen der Germanen und Teutonen – aber nichts über ihre Klassenkameradin. Doch nur 3, 4 Resultate weiter kommt dann doch etwas Alltagsnahes: „Die Frauendatenbank“. Hm, gut okay, die startet nun mit Alice Schwarzer, aber gleich darunter wird eine gewisse „Jeanne Françoise Julie Adélaïde Récamier“ (geboren 1777) aufgeführt … Naaa jaaa, also ob uns so was jetzt bei PISA weiter voran bringt? Na, jedenfalls schafft diese Maßnahme Arbeitsplätze, und wir sehen, dass die Politik auch etwas für unsere Kinder tut! Jawohl!

3 Kommentare

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.